RETAIL
Wien surft auf der Craft Beer-Welle © www.romanzachkiesling.at

CBF-Organisator Micky Klemsch und BeerLovers-Gründer Markus Betz.

© www.romanzachkiesling.at

CBF-Organisator Micky Klemsch und BeerLovers-Gründer Markus Betz.

Redaktion 06.05.2016

Wien surft auf der Craft Beer-Welle

Rund 1.000 verschiedene Biere aus ca. 100 Brauereien in über 80 Bierstilen – so lässt sich das Sortiment der BeerLovers in Wien in Zahlen ausdrücken.

WIEN. An Craft Beer kommt man in Wien – und im Übrigen auch im Rest Österreichs – derzeit nicht vorbei: Kaum ein Lokal oder Geschäft bietet es nicht an. In der Hauptstadt gibt es seit einiger Zeit sogar ein Fachgeschäft – die BeerLovers haben in der Gumpendorfer Straße 35 aufgesperrt und bieten neben einem Sortiment von rund 1.000 verschiedenen Bieren auch Verkostungen und Beratungen an. Das erklärte Ziel ist es, die Welt der Craft Biere den Österreichern näher zu bringen und so heimische Brauereien zu unterstützen und zu vernetzen. „Geschmacklich ist hier einfach alles drin – von ex­tremen Geschmacksrichtungen wie Erdbeer, Schokolade, Kaffee oder Speck bis zu hopfigen, herben, sehr leichten oder recht hochprozentigen Sorten erstreckt sich eine neue Welt der Biere”, erklärt Markus Betz, Gründer von BeerLovers.

Weibliches Publikum ansprechen

„Die Markeneinführung Ende 2015 hat großartig funktioniert. Die Entwicklung in diesen ersten Monaten 2016 stimmt uns sehr zufrieden und mehr als optimistisch. Wir wollen uns stetig weiterentwickeln – derzeit mit unserer neuen BeerLovers-Zeitung und künftig mit einer eigenen Brauerei”, freut sich Betz. Eine Stammkundschaft habe sich sehr schnell entwickelt.

Einfach ausgedrückt, ist Craft Bier handwerklich („craft”) gebrautes Bier. Tatsächlich handelt es sich um weit mehr als selbstgebrautes Bier vereinzelter, meist kleinerer Brauereien. Auch die ganz großen Brauereien bieten ihr eigenes Craft Bier-Sortiment an. Die Kernzielgruppe der BeerLovers sei die Gruppe der jungen, genussbewussten Erwachsenen, weite sich jedoch stetig aus. „Viele holen sich bei uns Kostproben und eine Beratung, und bestellen dann online in unserem Shop nach”, erklärt Betz. Es gab und gibt bereits viele Craft Bier-Kenner, die sich sofort im Geschäft zurechtfinden. Man versuche aber auch verstärkt – mit fruchtigen und leichten Bieren – das weibliche Publikum anzusprechen.
Insgesamt verzeichnet das Geschäft eine hohe Umschlagshäufigkeit. Es handle sich schließlich um frische, natürliche Biere: „Die klassischen IPAs sind natürlich sehr beliebt, unsere Tasting Kits und auch sonstigen Specials kommen immer gut an”, heißt es aus dem Unternehmen. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema