RETAIL
Zielpunkt scheitert doch APA / Herbert Pfarrhofer
APA / Herbert Pfarrhofer

Redaktion 20.02.2017

Zielpunkt scheitert doch

Am 15. Februar eröffnete das Sanierungsverfahren.

WIEN. Zielpunkt verschwindet voraussichtlich zum zweiten Mal aus Österreichs Handelslandschaft - das nächste Zielpunkt-Projekt ist jedenfalls gescheitert. Die Ramas WarenhandelsgmbH des Unternehmerpaars Ramas und Manuela Atanelov hat ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beantragt. Manuela Atanelov: „Unser Investor ist plötzlich, vermutlich aus privaten Gründen, abgesprungen.“ Über diesen Investor ist bis dato nichts bekannt - „es bleibt ihm überlassen, ob er sich öffentlich dazu äußern will“, sagt Atanelov. Die Expansion sei gescheitert und man hätte nur noch „sehr wenig Zeit das Unternehmen zu retten“. Sollte sich  nämlich nicht innerhalb einer Woche ein neuer Investor finden, der mindestens 300.000 € anlegt, ist die Ramas WarenhandelsgmbH wohl demnächst Geschichte.

Mit dem Absprung des Investors gingen auch die Expansionspläne des „neuen“ Zielpunkts baden. Erst vor wenigen Tagen erklärte das Unternehmerpaar, dass es im Sommer weitere Geschäfte eröffnen möchte. Nun  hätte sich alles schlagartig und unerwartet geändert und es sei nicht mehr möglich, das Unternehmen fortzuführen. „Wir waren rechtlich gezwungen, ein Sanierungsverfahren einzuleiten.“ Der Zielpunkt-Markt in der Wallensteinstraße in Wien-Brigittenau kämpfte mit einer eher schwachen Kundenfrequenz. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema