SPECIALS
Aus der Kundenpraxis © panthermedia.net/minervastock

Connected CarsTop-Anwendungsbeispiel: Sichere Video-Identifikation zu Beginn des Prozesses und Follow-up-Authentifizierung, um den Fahrer/Besitzer mit seinem Auto zu verknüpfen und digitale Services rund um das Auto anbieten zu können.

© panthermedia.net/minervastock

Connected CarsTop-Anwendungsbeispiel: Sichere Video-Identifikation zu Beginn des Prozesses und Follow-up-Authentifizierung, um den Fahrer/Besitzer mit seinem Auto zu verknüpfen und digitale Services rund um das Auto anbieten zu können.

PAUL CHRISTIAN JEZEK 03.03.2017

Aus der Kundenpraxis

Prozessvereinfachung für Privat- und Geschäftskunden, präventiver Datenschutz oder sichere Altersverifizierung sind nur einige der wichtigsten Argumente.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Zahlreiche Unternehmen im D-A-CH-Raum haben bereits den Nutzen des digitalen Workflows bei der Video-Identifikation erkannt und bei CRIF nach den entsprechenden Lösungen bzw. Produkten nachgefragt.

Für Kreditinstitute oder auch Versicherungen macht das CRIF-Lösungsset „Alles aus einer Hand” incl. Regelwerk, Prozessfeatures, digitalem Workflow sowie dem CRIF-„Kerngeschäft” mächtiger Datenpools sehr viel Sinn.
Dazu kommen laut medianet-Round Table (siehe S. 4 ff.) durchaus auch andere Branchen wie etwa der Telekom-Sektor. Hier bietet sich Video-Identifikation speziell nach der Verschärfung der Telekommunikationsgesetze beispielsweise bei SIM-Cards als praktische Realisierung einer Anti-Terrormaßnahme an.

Nutzen im Originalton

Bei der Deutschen Bank wie­derum war die nahtlose und AML-konforme Kundenidenti­fikation bei der Kontoeröffnung ausschlaggebend. Damit steigt die Konversionsrate und alle Regulatorien werden erfüllt. Für den Kunden hingegen vereinfacht sich der Prozess.

Für die zahlreichen weiteren Kreditinstitute und Versicherungsunternehmen, die bereits CRIF-Services in Anspruch nehmen, resümiert Marcus Kapun von der Bawag PSK: „Für uns geht es nicht ,nur' um die einfache Legitimation inklusive aller Sicherheitsstandards, sondern auch um die problemlose Anmeldung via Handysignatur.”
Im Logistikbereich sticht unter zahlreichen weiteren realisierten CRIF-Lösungen „Secure Customer Login” der Österreichischen Post hervor. Dabei können Kunden viele Services wie „Meine Sendungen”, „Nachsenden”, „Urlaubsfach”, „Nachforschen”, „Abstellgenehmigung” oder „Paketmarke” nutzen. Der sichere Backend-Zugriff schützt die persönlichen Daten des Kunden maximal und gewährt nur dem tatsächlichen Besitzer Zugang.
Langwierige und kostspielige postalische Adress­checks werden durch einen sicheren und einfachen Online-Prozess in Echtzeit ersetzt, der soforti­gen Zugang gewährt. Dazu kommt die sichere two-factor authentication (2FA) für nachfolgende Kunden-Logins sowie der präventive Datenschutz.
Auch für Automobilproduzenten oder Carsharing-Anbieter ist sichere Video-Identifikation z.B. zur Follow-up-Authentifi­zierung „angesagt”, um den Fahrer bzw. Besitzer mit seinem Auto zu „verknüpfen” und digitale Services rund um das Auto anbieten zu können. „Verlässliche Betrugsprävention sowie die Gewährleistung maximaler Sicherheit sind für die Branche weitere wesentliche Argumente”, beschreibt CRIF-GF Boris Recsey die Anforderungen.
Last but not least noch ein „State Lottery”-Beispiel aus dem Gamingbereich: Mit diesem Tool realisiert die deutsche WestLotto die sichere Altersverifizierung im Einklang mit den Vorgaben des Jugendmedienschutzes (KJM) und erfüllt sämtliche weiteren regulatorischen Vorgaben.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema