SPECIALS
Dialog vs. analog © Benedigt Weiss
© Benedigt Weiss

Andrea Gautsch 18.03.2016

Dialog vs. analog

Österreich ist der Hotspot für Dialogmarketing-Highlights; ­Branchenevents setzen dabei auf neue Formate.

••• Von Andrea Gautsch

WIEN. Jahrelang waren namhafte Messe-Aussteller und prominente Vortragende auf Österreichs Dialogmarketing-Events eher eltene Gäste.
In den letzten Jahren hat sich das sehr zur Freude der heimischen Direkt- und Dialogmarketingbranche drastisch geändert, und das Who-is-Who der Branche tummelt sich nun auch am österreichischen Dialog-Parkett.

Zwei in vier Wochen

Im Jahr 2016 lassen unter anderem die DMVÖ Columbus Arena 0.16, die DMX Austria &eCom World Vienna sowie der Dialog der Wissen schaf[f]t aufhorchen, die innerhalb von vier Wochen im Mai und Juni über die Bühne gehen. Am 18. Mai startet der Veranstaltungsreigen mit dem zum dritten Mal stattfindenden Dialog der Wissen schaf[f]t, einem Gemeinschaftsprojekt zwischen der Werbewissenschaftlichen Gesellschaft – Forum Marketing (WWG) und dem Dialog Marketing Verband Österreich (DMVÖ).

Thema: Dialog vs. Analog

Die Marketing-Fachtagung setzt dabei auf die Spannungsfelder in der Kommunikation, Keynotes und Diskussions­themen befassen sich daher ­mit dem Thema Dialog vs. ­Analog.

Die Veranstaltung, die heuer erst am Nachmittag beginnt, bemüht sich um eine noch intensivere Einbindung der Besucher. Neu ist das Format des Barcamps, bei welchem die Anwesenden Diskussionsthemen einreichen können, die dann nach einem Voting vorgestellt und unter allen Teilnehmern behandelt werden.
Für die richtige Einstimmung sorgen die Keynotes von H. Dieter Dahlhoff, Präsident der Deutschen Werbewissenschaftlichen Gesellschaft und Inhaber des SVI-Lehrstuhls für Marketing, Kommunikations- und Medienmanagement an der Universität Kassel, und René Heinzl, Geschäftsführer der amanomedia GmbH.

Plattform für Austausch

Zum siebten Mal findet die Fachmesse für Digital Marketing & E-Business statt, die in diesem Jahr unter anderem mit einem MeetingPoint von Marken wie laloa1, Nivea, Eduscho, Tchibo, Zipfer und vielen mehr aufwartet. Die Veranstaltung am 1. und 2. Juni ist eine Plattform für Austausch und Vernetzung. Sie richtet sich speziell an die maßgeblichen Entscheidungsträger und Verantwortlichen für Marketing, eCommerce und E-Business. Ein Online- Termintool ermöglicht die Kontaktaufnahme mit ausstellenden Unternehmen bereits vor der Messe. Auch die DMX Austria &eCom World Vienna steht 2016 ganz im Zeichen von Interaktivität. Neben dem Programmformat MeetingPoint erhalten Messebesucher ebenso die Möglichkeit, sich beim CampusTalk über die Themen Digital Marketing und E-Business auszutauschen.

Dialog Marketing-Spiele

Dialog Marketing und die sportlichen Highlights des Jahres 2016 gehen Hand in Hand: Am 8. Juni findet der DMVÖ Columbus 0.16 statt – eine Kombination aus den Formaten der vergangenen Jahre, DMVÖ Insight Arena und DMVÖ Columbus Award.

Das Motto „Lasst die Spiele um die besten Dialog Marketing Kampagnen 2016 beginnen” sowie das Logo – eine Sport-Arena – orientieren sich ganz an den sportlichen Groß­ereignissen des Jahres.
Die Veranstaltung ist eine Kombination aus Fachevent und Gala, bei der die erfolgreichsten, innovativsten und kreativsten Kampagnen des deutschsprachigen Raums ausgezeichnet werden. Die Würdigung der Preisträgerkampagnen soll in diesem Jahr mehr Raum bekommen, und auch das restliche Format soll ausgebaut werden.

Stärkere Involvierung

Besucher der Veranstaltung sollen verstärkt involviert werden, der Tag auf der Burg Perchtoldsdorf soll laut Veranstalter ein interaktives Dialog-Erlebnis werden. Dafür werden auch in diesem Jahr nationale und internationale Experten der Branche eingeladen – in der Vergangenheit konnten hierfür bereits Keynote-Speaker wie Chris Dancy, Martin ­Riesenfelder, Michel Falcon oder Rene Eugstair gewonnen werden.

Keine Frontalvorträge

„Die Zeiten des Frontalvortrags sind vorüber. Gerade bei Dialogmarketing geht es auch um die Umsetzung des Dialogs in den Themen selbst – der Besucher bleibt nicht in seiner Rolle, sondern wird aktiv eingebunden. Davon profitieren am Ende beide Seiten – der Experte oder Aussteller vom direkten Feedback und der Besucher von der Möglichkeit, individuell zugeschnittene Antworten auf persönlich interessante Fragestellungen zu bekommen”, so Martin Wilfing, DMVÖ-Geschäftsführer, der für das neue Konzept des DMVÖ Columbus 0.16 verantwortlich zeichnet. Weitere Informationen: www.dmvoe.at.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema