SPECIALS
Interaktion jetzt im Kino © Stephan Rauch

Direkt im KinoMichael Kindermann, cinecom- Geschäftsführer (oben) und Florian Novak, Tonio-Geschäftsführer (re.), vernetzen Kinos mit Smartphone-Nutzern.

© Stephan Rauch

Direkt im KinoMichael Kindermann, cinecom- Geschäftsführer (oben) und Florian Novak, Tonio-Geschäftsführer (re.), vernetzen Kinos mit Smartphone-Nutzern.

18.12.2015

Interaktion jetzt im Kino

cinecom, der österreichische Marktführer für Kinowerbung und -vermarktung, bringt ab 2016 mit checkmobile eine neue interaktive Werbeform in unsere Kinos.

••• Von Dino Silvestre

WIEN. Mit dem neuen Produkt checkmobile des Kinovermarkters cinecom, dem österreichischen Marktführer für Kinowerbung und -vermarktung, können Werbekunden ab 2016 erstmals mobile Interaktion im Kino buchen. Möglich wird das durch eine Koop mit „Tonio – Ton mit Information” und einer Aufhebung des Handyverbots in den Kinos bei der Pre-Show.

Dazu Michael Kindermann, cinecom Geschäftsführer: „Mit checkmobile können Kinospots erstmals interaktiv zwischen der Leinwand und einem Smartphone verlinkt werden. Mit diesem Angebot können Kinokampagnen mit dem second screen ergänzt werden.”

Neue Werbemöglichkeiten

Konkret bedeutet das für Werbetreibende, dass ab 2016 die imagesteigernde Wirkung von Kinowerbung durch direkte Interaktionsmöglichkeit ergänzt und auf volle 360 Grad erweitert werden kann.

Während also ein Spot auf der großen Leinwand läuft und die App im Vorfeld gestartet wurde, bekommen die Kinobesucher die dazu passenden Infos oder ein Angebot auf das Handydisplay gesendet. Damit erreicht man rund drei Viertel der Kinobesucher, das sind im Durchschnitt über eine Million Menschen pro Monat.
Es werden damit künftig bei On Screen-Kinokampagnen vertriebsfördernde Maßnahmen möglich. Die Kommunikationsmöglichkeiten im Kino, beginnend bei Promotions in den Foyers über Ticketwerbung bis hin zu On Screen Schaltung und der Ergänzung mit den Mobile Devices, machen Kampagnen zu einem Rundum-Erlebnis.

Leinwand und Smartphone

Möglich wird das durch die Kooperation der cinecom mit dem Wiener Start-up www.tonio.com. Mit der gleichnamigen App gelingt es, die großen Leinwände mit Smartphones und Tablets/Pads auf Android oder iOS zu verknüpfen.

Diese Anwendung wurde von LoungeFM-Gründer Florian Novak entwickelt und ermöglicht es, Content direkt über den Ton auf Smartphones und Tablets zu senden.
Das ist auf eine einzigartige Weise so innovativ und nützlich, dass die Anwendung dafür heuer bereits den Medienzukunftspreis und den 1. Österreichischen Radiopreis des ORF und der österreichischen Privatsender erhalten hat.

WLAN im Megaplex

Die vier größten Kinoketten Österreichs – Cineplexx, Hollywood Megaplex, UCI und Starmovie – haben zugestimmt, das bis dato bestehende Handyverbot in den Sälen für den Pre-Show-Teil aufzuheben.

Zusätzlich stattet das Hollywood Megaplex im Jahr 2016 alle seine Kinos mit WLAN-Servern aus. ­Attraktive Gewinnspiele sollen das Publikum neugierig machen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema