SPECIALS
Interaktive Eventbühne © Nima Kazem/pioneers.io

Start-ups aus über 70 Ländern treffen in der Hofburg Vienna auf Partner und potenzielle Investoren. Mit digitalem Auftritt und Tech-Design will man erneut die Gäste begeistern.

© Nima Kazem/pioneers.io

Start-ups aus über 70 Ländern treffen in der Hofburg Vienna auf Partner und potenzielle Investoren. Mit digitalem Auftritt und Tech-Design will man erneut die Gäste begeistern.

12.05.2015

Interaktive Eventbühne

Technologietreiber Beim Pioneers Festival 2015 trifft Kreativität auf modernste Kommunikationsinszenierung

Hofburg Vienna-Direktorin Alexandra Kaszay: „Emotionale Effekte dank Hightech-Einsatz.”

Wien. „Building Bridges” – dieser Slogan gilt nicht nur in Zeiten des Song Contests: „Events bauen Brücken zwischen Menschen, Produkten und Botschaften”, ist Hofburg Vienna-Chefin Alexandra Kaszay überzeugt. Ihrer Erfahrung nach gewinnt dabei der Einsatz von digitalen Präsentationen und interaktiven Kommunikationstools immer mehr an Bedeutung. Wer heute Emotionen wecken wolle, müsse interaktive Lösungen „mit großem Wow-Effekt” bereitstellen und jede Art von Architektur bespielen können.

Bei der Neuauflage des Pioneers Festivals – diesmal am 28. und 29. Mai in der Hofburg Vienna – dreht man einmal mehr an der Innovationsschraube, wenn Start-ups aus mehr als 70 Ländern auf potenzielle Investoren und Besucher treffen.

Die Inszenierungs-Highlights

Die Teilnehmer der diesjährigen Veranstaltung erwartet ein abwechslungsreiches Eventprogramm, wie Natalie Thonhauser, Direktorin des Pioneers Festival, vorab verrät. So tauchen die Gäste im Entreébereich schon vom ersten Moment an in eine Welt aus atmosphärischem Licht, inspirierenden Klängen und neuester Technologie „zum Erleben” ein.
Der Technik-Einsatz ist enorm: Mit Laser-Mapping des historischen Gemäuers, ArenaView- Spiegelprojektion im Hofburg Foyer, einem handerlesenen DJ-Set für den passenden Hintergrundsound und richtungsweisenden Interaktion mit einem hochqualitativen und sehr speziellen Roboterarm werden die Pioneers ihre Gäste willkommen heißen. Start-up-Konzepte und Projekte werden ebenso in 3D-Welten verpackt und über interaktiven Screen-Designs kommuniziert.
„Zudem werden wir Illumination-Trees einsetzen, die sowohl mit Leuchtelementen als auch Moving-Heads bestückt sind. Ihre Ummantelung wird als Orientierungssystem genutzt werden können. Somit verbinden wir Design und Gestaltung direkt mit Information über die Hofburg selbst”, sagt Thonhauser. All dies funktioniere im Zusammenspiel mit kleineren Start-up-Stationen, an denen Produkte und Ideen präsentiert werden.
Die gesamte Feststiege soll als elementare Verknüpfungs-Achse der beiden Floors mit grafischen Elementen (3D-Lettern & Visuals) bespielt werden: Oben stehen Show und Vorträge am Programm, unten warten Inspiration, Erlebnis- und Interaktionssphären. Die Fläche über der Kaiser-Statue wird zum „Core-branding-space” umfunktioniert und über einen Hightech-Beamer bespielt. Auf einem großen Touch-Screen im Treppenaufgang wird zudem ein Crowd-Sourced-Gästebuch bereitgestellt.

Hofburg: Haus der Zukunft

„Wir sind stolz, diese jährlichen Veranstaltungen in der Hofburg Vienna willkommen zu heißen – ein Zeugnis mehr, dass die Hofburg mit Tradition und Geschichte ein Ort der neuesten Technologien und der Zukunft ist”, so Kaszay.(rg)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema