SPECIALS
Magie der Business-Events © Antonios Larentzakis

Eventbutler Das 2013 von Stefan Grossek (l.) und Christoph Hütter gegründete Unternehmen ermöglichtGastgebern und Eventagenturen die optimale Umsetzung des Einladungs- undGästemanagements.

© Antonios Larentzakis

Eventbutler Das 2013 von Stefan Grossek (l.) und Christoph Hütter gegründete Unternehmen ermöglichtGastgebern und Eventagenturen die optimale Umsetzung des Einladungs- undGästemanagements.

19.02.2016

Magie der Business-Events

Österreichs führender Anbieter für digitales Einladungs- und Gäste­management Eventbutler hat (s)ein Opus magnum vorgelegt.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Vom Start-up zum füh­renden Anbieter: Das ist der Weg, den die Eventbutler GmbH in zwei Jahren operativer Tätigkeit zurückgelegt hat.

Denn was im sogenannten Oenace-Code eher unspektakulär als „Erbringung von sonstigen Dienstleistungen der Informationstechnologie, sonstiger Reservierungsdienstleistungen sowie der Unterhaltung und der Erholung” definiert wird, mündet seit dem Frühjahr 2014 in der Auslagerung des gesamten Aufwands für Einladungs- und Gästemanagement an das Unternehmen von Stefan Grossek und Christoph Hütter.

Whitepaper auf der Homepage

Um das Business-Umfeld auch mit harten Daten abzusichern, hat Eventbutler eine erste umfassende Bestandsaufnahme in Form einer detaillierten Studie in Auftrag gegeben – das „Opus Magnum” dieser Szene. „Damit veröffentlichen wir – in Zusammenarbeit mit medianet und dem Marketing Board Austria (EMBA) – Österreichs erste umfassende Bestandsaufnahme zum Thema Business-Events”, erklärt Grossek. Die detaillierten Ergebnisse stehen per 19. 2. auf der Website von Eventbutler (eventbutler.at) zum Download als kostenloses Whitepaper zur Verfügung.

„Als auf Business-Events spezialisierter Anbieter sind die Resultate für uns eine Bestätigung des über Jahre hinweg empirisch wahrgenommenen Bedarfs – nun eben auch auf Basis handfester Zahlen”, sagt Hütter. „Eventbutler hat sich direkt aus Kundenbedürfnissen heraus entwickelt und die Studie bestätigt, dass unsere Leistungen und Funktionen genau die Anforderungen von Veranstaltern und Organisatoren von Business-Events abdecken.”

Absolut erfolgsrelevant

Die Ergebnisse der Studie haben die Markteinschätzung der beiden Eventbutler-Masterminds somit nicht „nur” bestätigt, sondern diese auch im positiven Sinn übertroffen.

Denn die Relevanz von Business-Events nimmt für alle Stakeholder weiterhin deutlich zu. Sowohl Unternehmen als Veranstalter und Gastgeber wie auch einfache Event-Besucher räumen Business-Events einen generell sehr hohen Stellenwert ein. Rund die Hälfte der befragten Unternehmen hält Business-Events für den Erfolg des Unternehmens für sehr wichtig, bei den Besuchern sehen zwei Drittel in der Teilnahme an Business-Events einen Vorteil für die persönliche Karriere. Dementsprechend beabsichtigen Unternehmen und Besucher im Jahr 2016 noch mehr Business-Events zu veranstalten bzw. zu besuchen als im Vorjahr.
„Aus der Sicht unseres Dienstleistungsangebots war es natürlich auch wahnsinnig spannend, was denn die Besucher dazu sagen”, erklärt Grossek – also jene Personen, die weder Veranstalter von eigenen Business-Events noch Dienstleister/Eventmanager sind.
Wenig überraschendes Resultat: Business-Events haben höchste Relevanz für die ganz persönliche Karriere. Deren Besuch halten nämlich zwei Drittel (66,3%) der Befragten für ihren beruflichen Erfolg für sehr (22,4%) oder eher wichtig (43,9%) – vor allem, um die eigene Person entsprechend zu positionieren. „Netzwerken zählt zu den Hauptmotiven für den Besuch von Business-Events, denn mehr als vier Fünftel (80,6%) nehmen an Business-Events teil, um neue Kontakte zu knüpfen, und über drei Viertel (77,6%), um bestehende Kontakte zu pflegen oder zu vertiefen”, sagt Hütter.
Weitere Hauptmotive sind Horizonterweiterung, Inspirationen holen (77,6%), allgemein „auf dem Laufenden bleiben” (77,6%) sowie „sich eine Übersicht über Branchen-/Produkttrends/Neuheiten zu verschaffen” (65,3%).
„Business-Events sind relevanter als Xing und LinkedIn”, ergänzt Grossek. „Im Vergleich zu Online-Business-Netzwerken wie Xing und LinkedIn schreiben 77,5% der Eventbesucher den Business-Events mehr Relevanz zu.”

Mehr Events, bitte!

Und es gibt „Nachholbedarf”: Rund 90% der Befragten geben an, 2016 mehr (23,3%) oder zumindest gleich viele (66,3%) Business-Events wie 2015 besuchen zu wollen; lediglich jeder Zehnte will demnach heuer die Teilnahme reduzieren.

Im Mittel geben die Befragten an, acht Business-Events pro Jahr zu besuchen. Ein Fünftel (20,4%) nimmt an bis zu vier Events jährlich teil, 46,0% an fünf bis zehn Events und ein Drittel (33,6%) sogar an mehr als zehn Events.
Der heimischen Livemarketing-Branche wird dabei schon heute einiges an Professionalität zugebilligt: Die Befragten sind mit der Qualität der besuchten Business-Events durchwegs zufrieden und beurteilen diese auf einer fünfstufigen Skala weitgehend mit „eher gut”.
Dabei wird die Qualität der Business-Events hinsichtlich der Aspekte allgemeine Organisation (84,7%, MW: 1,9), Einladung (80,6%, MW: 2,0), Location/Infrastruktur (78,5%, MW: 2,0), Anmeldeverfahren (75,5%, MW: 2,0) und Empfang/Einlass der Gäste (72,4%, MW: 2,0) jeweils von mehr als 70% der Event-Besucher als zumindest eher gut bewertet.
Weiters empfinden zwei Drittel der Befragten den Ablauf bzw. das Programm auf einem typischen Business-Event als eher gut (68,4%, MW: 2,2).
Am meisten Verbesserungspotenzial sieht die „Kundschaft” von Business-Events hinsichtlich Inhalt und Qualität der Vorträge (57,1%, MW: 2,3), Verpflegung/Catering (57,2%, MW: 2,3) und vor allem in Bezug auf die Bereitstellung von relevanten Informationen nach der Veranstaltung (37,8%, MW: 2,9).

Eventbutler Cloud

Summa summarum kann die Event-Branche in Österreich also als durchaus gesund angesehen werden, wobei gleichzeitig der Handlungsbedarf für Veranstalter sukzessive wächst. „Die Studie zeigt deutlich, dass bisher nur wenige Unternehmen die Vorteile für ein digital gestütztes Einladungsmanagement ihrer Business-Events erkannt haben – es gibt also genug zu tun für uns”, schmunzeln Grossek und Hütter.

Deshalb wird heuer mit ‚Eventbutler Cloud' eine vollkommen neu entwickelte Produktgeneration eingeführt, die das bisherige Leistungsspektrum des Managed Service erweitert. Eventbutler Cloud ist eine cloudbasierte Selfservice-Lösung, mit der Veranstalter und Eventagenturen vollkommen eigenständig Eventprojekte anlegen, verwalten und umsetzen können.
„Dieses Produkt ist vor allem für jene Veranstalter attraktiv, die regelmäßig Events organisieren und/oder den Prozess des Einladungs- und Gästemanagements intern unter Nutzung der eigenen Ressourcen umsetzen wollen”, beschließen Grossek und Hütter das medianet-Exklusiv­interview.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema