TECHNOLOGY
Die Miele-App wird kulinarisch Miele

Die kostenlose Miele@mobile App auf dem Smartphone.

Miele

Die kostenlose Miele@mobile App auf dem Smartphone.

Redaktion 20.01.2017

Die Miele-App wird kulinarisch

Anwendung mit über 1.000 Rezepten ist frei zugänglich; exklusive Kooperation mit "Kitchen Stories".

WIEN. Bislang diente die "Miele@mobile App" in erster Linie der Kontrolle und Steuerung von Miele-Geräten per Tablet oder Smartphone. Ab sofort erhalten Nutzer auch den freien Zugriff auf mehr als 1.000 Rezepte; ergänzt werden diese durch rund 200 Zubereitungsvideos. Hierfür kooperiert Miele mit der mehrfach ausgezeichneten, mobilen Rezept-Plattform "Kitchen Stories". Die App des noch jungen Berliner Unternehmens mit gleichem Namen gilt laut Miele als derzeit bestes Angebot seiner Art auf dem Markt. "Kulinarische Inspiration, Spaß am Kochen und perfektes Gelingen stehen bei der Rezeptauswahl im Vordergrund", heißt es in der Mitteilung des Unternehmens. Hier lägen auch die Stärken der neuen Exklusiv-Partnerschaft zwischen Deutschlands traditionsreichster Hausgerätemarke und dem Shootingstar unter den Food-Portalen. Denn erstens haben die Nutzer der Miele@mobile App ab sofort direkten Zugang zu Rezeptvideos von Kitchen Stories. Und zweitens steuert Miele rund 1.000 eigene Rezepte bei – entwickelt, getestet und weiter verfeinert in den Versuchsküchen des Unternehmens. Diese Rezepte sind auf die aktuellen Miele-Einbaugeräte abgestimmt – und jetzt erstmals per App abrufbar.

Kitchen Stories als "idealer Partner"
„Mit der Kombination beider Angebote bietet die Miele@mobile App eine Rezeptvielfalt und Nutzerfreundlichkeit, die aktuell ihresgleichen sucht“, sagt Gernot Trettenbrein, Leiter des Geschäftsbereichs Hausgeräte International der Miele Gruppe. Damit dies nach Möglichkeit auch so bleibe, werde man das gemeinsame Angebot kontinuierlich ausbauen und dabei zum Beispiel auch innovative Zubereitungstechniken wie das Klimagaren berücksichtigen. „Mit Kitchen Stories haben wir dafür den idealen Partner gewonnen“, so Trettenbrein weiter.

Gegründet wurde das Unternehmen vor drei Jahren von Verena Hubertz und Mengting Gao, die damals gerade erst von der Uni kamen. Heute führen die beiden Studienfreundinnen ein Unternehmen mit 30 Beschäftigten und 13 Mio. Nutzern in 150 Ländern. Von den herkömmlichen, eher statischen Rezept-Portalen unterscheidet sich Kitchen Stories durch seine dynamischen, videobasierten Inhalte und ein hierzu passendes Design, das speziell auf mobile Endgeräte zugeschnitten ist. Dafür wurde das Unternehmen schon mehrfach ausgezeichnet, unter anderem von Apple („Best of“), Google („Best of“) sowie mit dem Award „Newcomer des Jahres“ des Online-Magazins "Gründerszene".
Für vermeintlich komplizierte Tätigkeiten gibt es eine ergänzende Hilfestellung: Wer beispielsweise noch nie Gemüse blanchiert hat, findet dazu die Anleitung in Form bewegter Bilder; 120 dieser How-to-Videos, die Kitchen Stories selbst produziert hat, sind in die Miele App integriert. Damit es bei dieser Vielfalt übersichtlich bleibt, grenzen Filter die Suche nach individuellen Vorlieben ein, etwa wenn vegetarische Gerichte gefragt sind, kurze Zubereitungszeit, gesundheitsbewusste Ernährung oder die bevorzugte Nutzung von Backofen, Dampfgarer oder Kochfeld. Möglich ist auch das Erstellen einer Einkaufsliste.

Die Miele@mobile App kann im App Store und bei Google Play kostenlos heruntergeladen werden. Das Rezeptfeature ist ab Jänner 2017 (bei Google ab März) integriert. Für die Nutzung des Rezeptportals ist weder eine Registrierung noch die Vernetzung mit Miele-Hausgeräten erforderlich. Weitere Funktionen der App beziehen sich u.a. auf die Fernbedienbarkeit der Geräte, die Verwendung von Wasch- und Spülassistenten oder die praktische Nachbestellung von Verbrauchsmaterialien (ShopConn@ct). (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema