TECHNOLOGY
Digitalisierungsfallen © Panthermedia.net/Yakobchuk

Wachsende Datenmengen sind auch für Banken eine neue Herausforderung.

© Panthermedia.net/Yakobchuk

Wachsende Datenmengen sind auch für Banken eine neue Herausforderung.

09.10.2015

Digitalisierungsfallen

Experten fordern ein Vorantreiben der technischen Innovationskultur im Umfeld klassischer Bankstrukturen.

••• Von Christoph Fellmer

WIEN. „Digitale Innovationen und Digitalisierung sind keine Empfehlung mehr für die Zukunft, sondern bereits heute eine existenzielle Voraussetzung für das wirtschaftliche Überleben”, sagt Michael Hilbert von der Managementberatung Horváth & Partners Österreich. „Die Innovationskultur in klassischen Bankhäusern muss dringend vorangetrieben werden, damit die Weichen für ein nachhaltiges Geschäftsmodell gestellt werden können. Banken dürften den Anschluss an aufstrebende Start-ups nicht verlieren, sonst landen sie in der Digitalisierungsfalle”, so Hilberts Credo. „Eine kreative Idee allein reicht noch lange nicht aus. Vielmehr muss das Bewusstsein für die Notwendigkeit eines stetigen Innovationsprozesses in der DNA einer Bank fest verankert werden. Banken müssen Innovation leben.”

Wachsende Datenmengen

Einige Bankhäuser haben bereits mit Digitalisierungsoffensiven begonnen. Das ist jedoch erst der Anfang: „Aufgabe jeder Bank muss es sein, ihr Innovationsmanagement zu intensivieren, zielgerichtet zu steuern und laufend in neue Entwicklungen zu investieren – hier muss für die Banken der Blick über den eigenen Tellerrand in andere Industrien, die seit Jahrzehnten erfolgreich diesen Weg verfolgen, hinausgehen. Nach einem gelungenen Projekt stehen zu bleiben und abzuwarten, wäre fatal”, warnt ­Hilbert.

Auch die immer größer werdende Menge an Daten spielt eine gewichtige Rolle. Die nutzenorientierte Auswertung und Analyse von Daten zum Vorteil der Kunden stellt für Banken ein in der Zukunft attraktives Geschäftsfeld dar.

Service mit Mehrwert

„Für geringe Pauschalen könnten Banken ihren Kunden einen exzellenten Service anbieten, indem sie ihnen mithilfe großer Datenmengen einen handfesten Mehrwert liefern”, sagt Hilbert. „Zahle ich für meine vier Wände eine höhere Miete als andere Bewohner in meinem Grätzl? Oder: Entspricht die monatliche Stromrechnung meinen aktuellen Lebensverhältnissen? All das sind Fragen, die Bankhäuser mit einer modernen IT-Abteilung problemlos beantworten können.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema