TECHNOLOGY
Durch Software harmonisierte Systemwelten © Chris Haderer

Paragon NTFS for Mac 12 erscheint nach der Installation in den Systemeinstellungen.

© Chris Haderer

Paragon NTFS for Mac 12 erscheint nach der Installation in den Systemeinstellungen.

29.05.2015

Durch Software harmonisierte Systemwelten

Kurztest Durch Paragon NTFS for Mac 12 können auch Apple-Computer auf Windows-formatierte Platten zugreifen

Wien. Das Apple-Betriebssystem Mac OS X ist laut Eigendarstellung des im kalifornischen Cupertino beheimateten Unternehmens das beste, modernste und fortschrittlichste der Welt. Apple-Chef Tim Cook stellt diese Behauptung bei jeder Gelegenheit in den Raum – und gibt damit gleichzeitig zu Protokoll, dass Fachwissen nicht wirklich seine Domäne ist. Ein wesentlicher Schwachpunkt von Mac OS X ist nämlich die Zusammenarbeit mit anderen Systemwelten.

Da Apple am PC-Sektor einen Marktanteil von unter zehn Prozent hat, ist der Datenaustausch mit anderen Systemwelten – wie die Windows-Plattform – allerdings in vielen Fällen unerlässlich. Und damit entdeckt der Anwender schon das erste Manko des fortschrittlichsten Betriebssystems der Welt: Es kann unter Windows formatierte Festplatten zwar lesen, aber nicht ohne fremde Hilfe beschreiben.

Sicher und schnell

An dieser Stelle kommt Paragon NTFS for Mac 12 (19,95 €) ins Spiel; dabei handelt es sich um eine Lösung, die nach einer kurzen und einfachen Installation auch Laufwerke am Macintosh-PC verfügbar macht, die unter Windows formatiert wurden. Es handelt sich um eine reine Softwarelösung, die den NTFS-Treiber, der im Apple-Betriebssystem enthalten ist, deaktiviert und ersetzt – im Prinzip eine Lösung, die auch Apple von Haus aus anbieten könnte.
Im Detail: Paragon NTFS für Mac 12 ist ein Low-Level-Dateisys-temtreiber, der speziell entwickelt wurde, um die Schranken zwischen Windows und Mac OS zu überwinden. Er verschafft vollen Lese- und Schreibzugriff auf alle NTFS-Versionen (Windows NT 4.0, 2000, XP, 2003, Vista, 7, 8) unter Mac OS X. Technisch basiert die Software auf der Paragon-Technologie UFSD (Universal-Dateisystemtreiber) und ermöglicht transparenten Zugriff auf NTFS-Partitionen mit hoher Geschwindigkeit – so als ob Mac OS X nativ darauf zugreifen würde. Es wird die gleiche Geschwindigkeit wie bei HFS+ erreicht.
Programme können dann ohne Einschränkung auf die Partitionen zugreifen, Dateien durchsuchen, Dateien lesen und verändern, Ordner und Dateien kopieren und erstellen.

Überzeugend im Test

Im Test überzeugte Paragon NTFS for Mac 12 vor allem durch einfache Bedienung und fehlerfreie Arbeitsweise. Interessant ist die Lösung besonders für Anwender, die umfangreiche Daten zwischen den Systemwelten austauschen müssen – beispielsweise für Bildbearbeiter und Content-Produzenten. Ihnen tut Paragon einen großen Gefallen mit der Lösung. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema