TECHNOLOGY
Layout-Veteran kommt in zeitgemäßer Neuauflage © Quark

Quark XPress 2015 bietet wie die Vorgängerversionen sehr aufgeräumte und übersichtliche Menüs, die Einarbeitungszeit hält sich dadurch in Grenzen. Inhaltsvariablen und ähnliche Funktionen erlauben den Aufbau automatisierter Layouts.

© Quark

Quark XPress 2015 bietet wie die Vorgängerversionen sehr aufgeräumte und übersichtliche Menüs, die Einarbeitungszeit hält sich dadurch in Grenzen. Inhaltsvariablen und ähnliche Funktionen erlauben den Aufbau automatisierter Layouts.

CHRIS HADERER 03.07.2015

Layout-Veteran kommt in zeitgemäßer Neuauflage

Test Quark XPress bringt in der Version 2015 schnelle 64-Bit-Performance sowie eine verifizierte PDF-Ausgabe mit

Übersichtlichkeit, Funktionalität sowie ein hoher Automatisierungsgrad zeichnen das Softwarepaket aus.

Wien. Es ist ein Veteran unter den Layoutprogrammen: Bevor InDesign von Adobe die Macht über die Grafikwelt übernahm, war XPress von Quark der erklärte Platzhirsch. Die Software ist, trotz der Dominanz von Adobe, allerdings nicht vom Markt verschwunden, sondern jetzt in der Version 2015 neu erschienen. Was die Software nach wie vor auszeichnet, sind eine einfache Bedienung, sehr übersichtliche Werkzeugmenüs und ein großer Funktionsumfang, der von der konventionellen Printproduktion bis hin zur Erstellung von eBooks alle Bereiche abdeckt.

Verifizierte PDF-Ausgabe

Stichwort eBooks: Xpress-Anwender können jetzt zusätzlich zum „Reflow”-Format eBooks auch mit festem Layout (Fixed-Layout) in HTML5 erstellen, ohne dass zusätzliche Software erforderlich ist oder weitere Kosten anfallen. Das eBook-Format mit festem Layout (ePub3 oder KF8 von Amazon) stellt pixelgenaue Layouts dar, beispielsweise für wissenschaftliche Berichte oder farbenfrohe, animierte Kinderbücher ohne die Komplexität und die Kosten der Erstellung nativer Apps.
Ebenfalls in Quark XPress 2015 integriert ist eine verifizierte PDF/X-4-Ausgabe: Durch Nutzung dieses Standards können Designer in der Vorstufe Transparenzen beibehalten und somit eine schnellere Ausgabe, kleinere Dateien und eine bessere Qualität erreichen. Die exportierten PDF/X-4-Dateien werden mit derselben Technologie verifiziert, die auch in Adobe Acrobat verwendet wird. Mit der neuen 64-Bit-Architektur kann QuarkXPress 2015 den gesam-ten verfügbaren Arbeitsspeicher nutzen, um von der Dateihandhabung über das Rendering von Layouts bis zum PDF-Export umfangreiche Leistungssteigerungen zu bieten. Quark führt zusätzlich Multi-Threading auch im QuarkXPress-Textmodul ein, um mehr Performance zu gewährleisten. Tatsächlich ist bei der Arbeit mit Quark XPress 2015 eine deutliche Geschwindigkeitssteigerung zu bemerken – allerdings sollte auch der zur Verfügung stehende Hauptspeicher nicht unterdimensioniert sein.

Excel-Tabellen integriert

Ein Schwerpunkt von Quark XPress 2015 ist die Automatisierung von Layouts, beginnend in den frühen Anfängen mit Stilvorlagen, Musterseiten, Verzeichnissen und Inhaltsverzeichnissen bis hin zu neueren Erweiterungen, wie synchronisierte Inhalte, bedingte Stile und Legenden. Darauf aufbauend, beinhaltet Quark XPress 2015 unter anderem automatische Fuß- und Endnoten, ein alternatives Tabellenwerkzeug mit Tabellenstilen sowie einer Integration von Tabellen aus Microsoft Excel. Ebenfalls neu sind Inhaltsvariablen zum Einfügen von automatischen Inhalten wie lebende Kolumnentitel, Seitennummern, Druckdatum, Seitenreferenzen und wiederkehrende statische Texte. Insgesamt hat Quark mit XPress 2015 eine sehr gute Alternative zu anderen Design-Programmen abgeliefert. Die Software ist außerdem als ­unbefristete Kaufversion erhältlich.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema