TECHNOLOGY
Mobilität schafft Produktivität © Martin Gillet

Sanjay Poonen, Executive Vice President und General Manager, End-User Computing, VMware.

© Martin Gillet

Sanjay Poonen, Executive Vice President und General Manager, End-User Computing, VMware.

09.10.2015

Mobilität schafft Produktivität

Der Zug ist abgefahren: Unternehmen, die nicht auf mobile Lösungen setzen, verpassen Chancen. Sicheres Management der Endgeräte ist aber eine Grundvoraussetzung.

••• Von Christoph Fellmer

WIEN. Mobilität heißt das aktuelle Zauberwort der IT-Branche – und dementsprechend hat der Cloud-Infrastruktur und Virtualisierungs-Anbieter VMware seine Strategien an das neue Geschäftsumfeld angepasst. Länger als ein Jahrzehnt war die IT Client-Server fokussiert und stellte einen mobilen Zugang lediglich für eine begrenzte Anzahl von Produktivitätsanwendungen bereit. Durch die neue Strategie von VMware sollen nun Nutzer und Anwendungen stärker in den Mittelpunkt rücken.

„Unternehmensmobilität bedeutet mehr als eine Verschiebung in der Technologie: sie stellt eine Chance für die wirkliche Transformation der Geschäftsprozesse dar”, sagt Sanjay Poonen, Executive Vice President und General Manager, End-User Computing, VMware. „Die Unternehmensmobilität wird im nächsten Jahrzehnt eine Schlüsselrolle für den wirtschaftlichen Wert spielen – sie wird Unternehmen durch innovative mobile Lösungen, Anwendungen und Services vollkommen neu ausrichten.”
Unternehmen beschäftigen sich heute mit zwei grundlegenden Herausforderungen: der Bereitstellung sicherer Identity- und Access-­Lösungen für eine zunehmend mobile Belegschaft sowie der Verwaltung einer wachsenden Vielfalt an Anwendungen, Daten und Geräten. Diese Trends brechen traditionelle IT-Modelle auf, bei denen Sicherheitskontrollen für den Netzwerk-Zugriff der Client-Server-Ära entwickelt wurden, und nun nicht mehr den Anforderungen der Mobile Cloud-Ära entsprechen.
Da die IT wenig bis gar keine Kontrolle über die Entscheidung der Mitarbeiter hat, welches Betriebssystem sie nutzen, stellt die Identity-Verwaltung der Mitarbeiter eine Notwendigkeit dar, um echte Unternehmensmobilität zu ermöglichen.
Eine Studie von Forrester Research, die von VMware in Auftrag gegeben wurde, zeigt: Wenn Unternehmensmobilität auf Bring Your Own Device (BYOD) oder Apps beschränkt wird, verpassen Unternehmen die Chance, die Mobilität ihrer Mitarbeiter produktiv zu nutzen. Unternehmen sollten im Gegensatz dazu die Interaktionen mit Kunden und Kollegen fördern und Mitarbeiter unterstützen, sodass sie unmittelbar aktiv werden und unabhängig vom Standort ihre Arbeit erledigen können.

Sichere Anwendungen

VMware begegnet dem Thema Mobilität mit dem „VMware Identity Manager”– als branchenweit erstes Identity-as-a-Service (IDaaS)-Angebot mit einer inte­grierten Mobility Management- und Security-Lösung der Enterprise-Klasse. Der VMware Identity Manager ermöglicht Identitätsmanagement in Unternehmen, gepaart mit sicherem One-Touch-Zugang zu Web-, Mobile- und Windows-Anwendungen. VMware Identity Manager steht als Cloud-Service oder als On-Premise-Lösung zur Verfügung und ermöglicht es Unternehmen, ihre Mitarbeiter schnell produktiv zu machen, indem sie ihnen einen Self-Service App Store mit ansprechender Endanwender-Erfahrung bieten. Die IT erhält eine Zentrale für das Management von End-User Provisioning, Zugang und Compliance mit Directory-Integration, Identity Federation und User Analytics der Enterprise-Klasse.

VMware hat außerdem 15 neue Partner für die Standardisierung von öffentlichen Anwendungen und die Entwicklung im Unternehmen mit ACE (App Configuration for Enterprise). ACE ist ein offener Standard für Management und Sicherheit von Anwendungen, die durch Enterprise Mobility Management (EMM)-Lösungen bereitgestellt und vom Anwender einfach genutzt werden können.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema