TECHNOLOGY
Tarnen und täuschen © Chris Haderer

Parallels Desktop erlaubt das Arbeiten unter Windows oder Linux am Apple-Macintosh.

© Chris Haderer

Parallels Desktop erlaubt das Arbeiten unter Windows oder Linux am Apple-Macintosh.

11.12.2015

Tarnen und täuschen

Die Parallels Desktop-Software verwandelt einen Apple-­Computer ohne großen Aufwand in einen Windows-Rechner.

••• Von Chris Haderer

WIEN. Das Macintosh-Betriebssystem, das derzeit in der Version El Capitan vorliegt, wird vom Hersteller Apple gern recht vollmundig als das fortschrittlichste Betriebssystem der Welt bezeichnet. Was die Cupertiner als „fortschrittlich” bezeichnen, ist durchaus einer eingehenden Diskussion würdig – fest steht aber, dass es am Markt unzählige Software-Anwendungen gibt, die nur für die Windows-Plattform verfügbar sind und die Apple-Welt vollständig ausblenden. Es gibt also zwangsläufig eine Reihe von Anwendungsfällen, für die der Macintosh als Hardware­basis ausscheidet, weil die entsprechende Software nicht für seine Systemwelt verfügbar ist.

In genau diese Kerbe schlägt ­Parallels Desktop für Macintosh. In der neuesten Version erlaubt die Lösung unter anderem das Ausführen von Windows und Windows-Anwendungen unter dem Macintosh-Betriebssystem. Anwender können Windows-Programme in einem Fenster am Mac laufen lassen oder überhaupt Windows als paralleles Betriebssystem ausführen. Dadurch kann nahtlos zwischen den Systemwelten gewechselt werden – und auch der Datenaustausch ist nach dem Copy&Paste-Prinzip einfach möglich.

Mehrere Betriebssysteme

Parallels Desktop unterstützt als virtuelle Maschine eine Reihe von Betriebssystemen, darunter OS X, Windows 10, 8.1 & 7, Linux und Google Chrome. Parallels Desktop Pro Edition bietet den virtuellen Maschinen außerdem mehr Rechenleistung: Mit bis zu 64 GB vRAM und 16 vCPUs pro virtueller Maschine liefen im Test anspruchsvollste Anwendungen problemlos. Insgesamt bietet Parallels Desktop eine hervorragende Lösung, um die Apple-Hardware auch anderen Systemwelten zugänglich zu machen. Wer darauf angewiesen ist, Software aus mehreren Systemwelten zu verwenden (oder einfach zur Windows 10 auf einem MacBook zu fahren), hat mit Parallels Desktop in der aktuellen Version ein ausgezeichnetes Werkzeug.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema